Schulberatung des Staatlichen Schulamts Pfaffenhofen

 des Staatlichen Schulamts Pfaffenhofen

Die Mailadressen der Schulberatung ändern sich!  

Bitte löschen Sie die Adresse: tober@schulamtpfaffenhofen.de !!!  

Die neue Mailadresse der Schulberatung lautet:

schulberatung@schulamt-paf.de 

Mails an Frau Tober persönlich bitte an

susanne.tober@schulpsychologie.gsms-ob.de



Zu Hause eskalieren die Konflikte? Du bist / Sie sind von häuslicher Gewalt betroffen? Du fragst dich / Sie fragen sich, wie du/ Sie Betroffenen helfen kannst/ können? Unter folgenden Rufnummern finden Betroffene häuslicher Gewalt und ihr Umfeld kostenlos und anonym Hilfe und Beratung.

NUMMER GEGEN KUMMER: www.nummergegenkummer.de

ELTERNTELEFON: 0800 111 0550

KINDER- UND JUGENDTELEFON: 116 111

 

#dubistmirwichtig Helpmail: Mailberatung bei Krisen und suizidalen Gedanken https://www.u25-deutschland.de/

HILFETELEFON GEWALT GEGEN FRAUEN 08000 116 016 www.hilfetelefon.de

HILFETELEFON GEWALT AN MÄNNERN 0800 123 9900 www.maennerhilfetelefon.de

HILFETELEFON SCHWANGERE IN NOT 0800 40 40 020 www.geburt-vertraulich.de

Bitte beachten Sie die aktuellen Fortbildungsangebote der Schulberatung aus dem Bereich der Lehrergesundheit!


Krisendienst Psychiatrie

Krisendienst Psychiatrie: neue, kostenlose Rufnummer
0800 / 655 3000: Der Krisendienst Psychiatrie Oberbayern ist ab 1. März unter dieser neuen, kostenlosen Rufnummer rund um die Uhr erreichbar. Die Nummer ist bayernweit geschaltet. Die Anrufenden werden automatisch zu der für ihren Aufenthaltsort zuständigen Leitstelle weitergeleitet. Der Krisendienst Psychiatrie Oberbayern ist damit Teil des Netzwerks Krisendienste Bayern für die sieben Bezirke, das am 1. März ebenfalls an den Start geht.


Krisendienst Psychiatrie
Pressemitteilung zum Download
PM_Krisendienst_0800_.pdf (50.14KB)
Krisendienst Psychiatrie
Pressemitteilung zum Download
PM_Krisendienst_0800_.pdf (50.14KB)



Fit für die Schule

Informationen rund um die Einschulung finden Sie auf der Seite "Einschulung".


Zurück in der Schule

Nach langen Wochen des Distanzunterrichts kehren unsere Schülerinnen und Schüler nun schrittweise in den Präsenzunterricht zurück.  Zu erwarten ist leider, dass ein Teil der Kinder und Jugendlichen stärker belastet ist als zuvor. 

Nun gilt es v.a. zwei Gruppen von Schülerinnen und Schülern besonders im Fokus zu haben:

1)     Belastete Kinder

2)     Kinder mit einer Schulvermeidungsproblematik

Wenn Sie sich im Präsenz- oder Wechselunterricht Sorgen um einzelne Schülerinnen und Schüler machen, suchen Sie bitte das Gespräch mit Ihren Kolleginnen und Kollegen, Ihrer Schulleitung, der Beratungslehrkraft, der Schulpsychologin, der Schul- oder JugendsozialarbeiterIn Ihrer Schule.

Gemeinsam können wir besonders belasteten Kindern und Jugendlichen und ihren Familien Aufmerksamkeit schenken und für deren Unterstützung sorgen.

Die Schulberatung bietet in diesem Rahmen eine Wiederholung unserer Fortbildung zum Umgang mit Depressionen an – unter besonderem Blick in Pandemiezeiten:

Termin 04.03.2021 von 16 – 17 Uhr

Termin bereits vergangen!

Anmeldung bitte über fibs: S186-0/21/18

Für gemeinsamen Austausch oder konkrete Fälle gibt es ein Angebot für eine

offene Lehrersprechstunde zum kollegialen Austausch

Diese wird in der Zeit bis Ostern an folgenden Terminen

Donnerstag, den 25.02.2021,

Mittwoch, den 03.03.2021,

Donnerstag, den 11.03.2021,

Montag, den 15.03.2021,

Dienstag, den 23.03.2021,

 jeweils von 16-17 Uhr bei BigBlueButton stattfinden: https://mz-paf-bbb.com/b/sch-7jd-ea8-je6


Sie brauchen sich für diese Termine nicht anmelden! Kommen Sie einfach vorbei! 


Bei all unseren Bemühungen um die Kinder und Jugendlichen werden wir als Lehrkräfte, Beratungslehrkräfte und Schulpsychologinnen auch an die Grenzen dessen gelangen, was wir als Schule leisten können! Geben Sie sich selbst und den Schülerinnen und Schülern Zeit anzukommen und wieder in eine neue Routine zu gelangen!

 

Aktuelle Informationen rund um die geltenden Corona - Regelungen finden Sie hier:

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/7047/faq-zum-unterrichtsbetrieb-an-bayerns-schulen.html


Veränderte Prüfungs- und Zeugnistermine für das Schuljahr 2020/21

 

Zwischeninformation in der 4. Jahrgangsstufe: 22.01.2021  02.02.2021 - 05.02.2021 (notfalls auch postalisch)


Zwischenzeugnis (1.-3. Jgst. 5.-10. Jgst.): 12.02.2021 ab 05.03.2021 (auch postalisch)


Übertrittszeugnis 4. Jgst.: 03.05.2021 07.05.2021


QA- /M10- /Abschluss-/ Entlasszeugnis: 

 

Jahreszeugnis: 29.07.2021



Das Team der Schulberatung ist auch in Zeiten des Distanzunterrichts telefonisch, per Mail oder über Onlineformate für Sie erreichbar.

Wenn Sie eine Kollegin oder einen Kollegen in der Telefonsprechzeit nicht erreichen, senden Sie uns bitte eine Nachricht oder rufen Sie an der zentralen Beratungsstelle 08452-2017 an.



Fortbildungen der Schulberatung

Fortbildungsangebote der Schulberatung finden derzeit online über BigBlueButton statt. 

Bitte beachten Sie die Veranstaltungen zu Depressionen S186-0/21/18.


Aktuelle Informationen zur Übertrittsberatung nach der 4. Klasse

Falls Ihre Fragen nicht durch die in der 4. Jahrgangsstufe übliche Beratung der Klassenleitung oder die Informationsabende zum Übertritt geklärt werden können, stehen die Beratungslehrkräfte Ihrer jeweiligen Grundschule und der aufnehmenden Wirtschaftsschule, Realschule oder Gymnasium sowie die Übertritts-Coaches für telefonische Beratung zur Verfügung. Sprechzeiten und Telefonnummer entnehmen Sie bitte ebenfalls den Homepages. 

Weitere Informationen zum Übertritt:

https://www.km.bayern.de/eltern/schularten/uebertritt-schulartwechsel.html

Übersicht mit weiterführenden Informationen zu allen Schularten:

https://www.km.bayern.de/schueler/schularten.html 


Hier können alle Bildungswege, die Ihr Kind einschlagen kann, nachvollzogen werden:


https://www.mein-bildungsweg.de/ 


Aktuelle Informationen zur Schulberatung 

Für alle persönlichen Kontakte gelten die Maßnahmen zum Infektionsschutz:

  • Kein Händeschütteln
  • Empfohlener Sicherheitsabstand von 1,5 bis 2 Meter; die Sitzgelegenheiten stehen weit genug auseinander.
  • Räume werden gründlich gelüftet zwischen und auch schon während der Termine - ziehen Sie sich ggf. wärmer an.
  • Es gelten die bekannten Regeln zur Händehygiene. Kinder waschen sich bitte vor Terminen die Hände.
  • Klienten bringen bitte Ihre eigenen Stifte, Taschentücher, Schreibunterlagen und einen eigenen Mund-Nasenschutz mit.
  • In den Beratungsstellen stehen sog. Spuckschutzwände zur Verfügung.
  • Es ist immer nur eine Person bzw. ein Paar bei der Beratung. Treffen mit anderen Klienten werden durch geeignete Terminvergabe vermieden.
  • Kontakt mit erkrankten Personen findet nicht statt: Wenn Eltern/Kinder erkältet sind, sich krank fühlen oder Husten, Durchfall haben, müssen Sie Ihren Termin absagen. Wir vereinbaren entweder einen Ersatztermin oder steigen auf Telefon um.
  • Die Beratung findet nur in ausreichend großen und gut belüftbaren Zimmern statt. 
  • Wenn Nähe in der Testsituation nicht vermieden werden kann, dann benutzen wir einen Mund-Nase-Schutz.
  • Kontaktintensive Testverfahren können derzeit nicht durchgeführt werden - gemeinsam zu nutzende Materialien werden vor und nach der Benutzung desinfiziert. 



In dringenden Fällen und auch wenn Beratungsfachkräfte erkrankt sind, wenden Sie sich bitte an die Beratungsstelle in Ernsgaden  - am besten über das Kontaktformular oder telefonisch.